Die Lage im syrischen Idlib spitzt sich zu. Die UN warnen vor unfassenden Zerstörungen, wie sie das Bild aus Ost-Ghouta zeigt.

UN: Zehntausende Menschen bereits vor Gewalt in Idlib geflohen

Zehntausende Menschen sind laut den UN bereits vor der eskalierenden Gewalt in dem syrischen Rebellengebiet Idlib geflohen. Dennoch drohe eine humanitäre Katastrophe, warnt die Organisation.

Seit Anfang September sei ein deutlicher Anstieg der Luftangriffe und des Artilleriebeschusses durch das Assad-Regime und seine Verbündeten auf das letzte große Rebellengebiet zu verzeichnen, erklärte der Regionale UN-Koordinator für Syrien, Panos Moumtzis, am Donnerstag in Genf. Seitdem seien 38.300 Menschen von dort geflohen. Etwa 4.500 von ihnen seien jedoch in den vergangenen drei Tagen wieder zurückgekehrt.

Moumtzis forderte alle Konfliktparteien auf, die drohende Schlacht um das Gebiet in Nordwest-Syrien mit fast drei Millionen Zivilisten zu verhindern. Eine Bodenoffensive der Assad-Truppen könnte etwa 900.000 Bewohner zur Flucht zwingen, sagte der Koordinator. In der Region kämpfen demnach Zehntausende Bewaffnete gegen das Regime von Diktator Baschar al-Assad, darunter viele islamistische Terroristen.

Effektive Hilfe wird seit Tagen vorbereitet

Die Hilfsorganisationen der UN und ihre Partner arbeiteten unter Hochdruck, um effektive humanitäre Hilfe leisten zu können, sagte Moumtzis. Die Helfer bereiteten sich auch auf mögliche Einsätze von Chemiewaffen vor.

Seit Tagen warnen hochrangige Vertreter der Vereinten Nationen vor den fatalen Folgen einer Schlacht um Idlib. UN-Generalsekretär António Guterres betonte, eine Bodenoffensive des Assad-Regimes auf Idlib hätte ein Blutbad und ein humanitären Alptraum zur Folge. Eine politische Lösung müsse noch erreicht werden.

Assad will das Gebiet mit Hilfe Russlands und des Irans zurückerobern. Nach UN-Angaben befinden sich innerhalb Syriens mehr als 6,5 Millionen Menschen auf der Flucht, außerhalb des Landes haben sich mehr als 5,5 Millionen Syrer in Sicherheit gebracht. Seit Beginn des Syrien-Konflikts 2011 wurden Hunderttausende Menschen getötet.

Schlagworte

Neuen Kommentar schreiben