Neuen Kommentar schreiben

1. Gesetze sind of interpretationsfähig und so wie das Bundesfinanzministerium "Nichtdurchführungsbestimmungen" für bestehende Gesetze erlässt, kann natuerlich auch der mündige Bürger die Gesetze interpretieren. Die Verfassung schützt immerhin das Eigentum und damit hat jeder Bürger das Recht sein Eigentum - natürlich innerhalb der bestehenden Gesetze - zu schützen.

2. Die Entlohnung der entsandten Fachkräfte basiert auf einem marktgerechten Entlohnungsgefüge. Wenn man also jemanden nach Afghanistan entsendet, der dort sein Leben riskiert, muss man ihm eine entsprechnde Vergütung anbieten. Wird diese Vergütung versteuert, hat der Entsandte weniger Einkommen und wird den Job schlicht und ergreifend nicht tun. Ergo der Bundeshaushalt für Entwicklungszusammenarbeit (übrigens aus Steuergelder finanziert) muss aufgestockt werden.

3. Das deutsche Gestzeswerk fuehrt explizit Gründe zur Steuerfreiheit auf. Warum wohl? Zum einen um bestimmte Tätigkeiten attraktiver zu machen (wie z.B. in malariaverseuchten Gebieten zu arbeiten), zum anderen um die Budgets von gemeinnützigen Projekten nicht überwiegend für Gehälter ausgeben zu müssen. Will das BfWZ nun in Zukunft Mitarbeiter gewinnen, muss es wesentlich höhere Haushaltsmittel einstellen. Kann man natürlich machen, aber ist es auch sinnvoll?

4. Die Gewährung von Steuerfreiheit ist über Jahrzehnte entsprechend den deutschen Gesetzen gewährt worden. Und das nicht von einer Bande Krimineller sondern von den Finanzämtern, ergo dem Bundesfinanzministerium. Jetzt Tausende von ehrlichen Buergern, die sich mit nicht unerheblichen persönlichen Einschränkungen für eine gute Sache engagiert haben im nachhinein zu kriminalisieren, ist in hohem Maasse unehrenhaft und verlogen. Gesetze oder deren Interpretation im Nachhineien zu ändern ist der eigentliche Skandal.

5. Soll eine bestehende Gesetzespraxis geaendert werden, ist das eigentlich ganz einfach. Das Parlament verabschiedet ein Gesetz x und dieses wird ab einem zukünftigen Zeitpunkt Y zur Anwendung gebracht. So sollte unsere Demokratie funktionieren – und nicht wie Willkührstaaten a la DDR und Russland!