Neuen Kommentar schreiben

In unserer Kirchenzeitung ("Die Kirche"-EKBO) wurde der Inhalt Ihrer sehr differenzierten und detaillierten Darstellung so verkürzt wiedergegeben, dass es mich schauderte (übrigens ebenso in der säkularen "Berliner Zeitung"). Mir ist dabei bewusst geworden, dass das Thema "Hexerei" in unserer Gesellschaft offensichtlich als "exotisch" und interessant gilt und wir unbedingt sachliche Aufklärung brauchen, wie der Artikel sie zur Verfügung stellt. Mein Mann und ich begleiten aktiv seit 1979 das Zentrum "Delwende" in Burkina Faso, wo zur Zeit über 350 verfolgte und ausgestoßene Frauen leben (zeitweise waren es fast 500), um deren Reintegration sich in aufopfernder Weise die "Weißen Schwestern" kümmern. Eine intensive Öffentlichkeitsarbeit, der sich der Moogho Naaba ("Kaiser" der Mossi) anschloss, hat zu ersten Erfolgen geführt. So konnten im letzten Jahr 12 Frauen wieder in ihre Familien zurückkehren. Darum sind wir überaus dankbar für den "Sonderweg", den die Justiz in BF geht. Ursula Koch