Neuen Kommentar schreiben

Zunächst herzlichen Dank für Ihren Artikel. Ich weiß nicht, ob auch einschlägige Behörden und Stiftungen ihn zur Kenntnis nehmen. Es wäre hilfreich. Duterte ist nach dem üblichen Muster an die Macht gekommen: Kampf gegen die Eliten. Heute ist er brutaler Erfüllungsgehilfe dieser Eliten. Und sein Krieg gegen die Drogen (25.000 Tote in 3 Jahren) ist in Wirklichkeit ein Kampf gegen missliebige Oppositionelle. Noch kein Drogenboss kam vor Gericht. Sein rüpelhaftes Benehmen wie „Gott ist dumm.“ „ Papst Franziskus und Barak Obama sind Idioten.“ und sein niederträchtiger Umgang mit UN-Insitutionen schaffen ein Rambo-Klima, in dem alles erlaubt ist, solange niemand den Verbrecher in die Schranken weist. Die EU will das nicht, um das gute Geschäftsklima aufrecht zu erhalten. Nach innen ist sie ein immer noch wichtiges Friedensprojekt, nach außen aber eine Räuberbande.