Neuen Kommentar schreiben

Wer keine Klimakatastrophe sieht, ist nicht ignorant oder naiv. Man müsste den Buben fragen, was er den selbst gegen den Klimawandel tun wird. Ob Arm in Arm mit Greta gegen hemmungsloses Wirtschaftswachstum demonstrieren schon etwas bewirkt? Wohl kaum. Wer meint 200 Jahre Verbrennen von fossiler Energie hätten den Klimawandel forciert, könnte schon Recht haben. Aber dann wäre das CO2 klimawirksam, das schon da ist und nicht das eine Prozent, das jährlich hinzukommt. Bisher hat jede Klimademo nur eine Partei gestärkt, die nichts mit der Wirtschaftspolitik der letzten Jahrzehnte zu tun hat. Aber was wollen die Grünen? Welche Welt soll da geformt werden? Sobald die Antworten sichtbar werden, tauchen schon die Klippen auf. Beispiel E-Mobilität: Hunderttausende Arbeitsplätze werden verschwinden, weil in E-Autos viele Komponenten der Verbrenner nicht gebraucht werden. Beispiel CO2-Steuer: Natürlich kommt die nie, denn wenn in Deutschland eine weitere Steuer auf Kraftstoff käme, würde im nahen Ausland getankt. Mit nicht durchsetzbaren Maximalforderungen machen sich Politiker lächerlich. Und nicht zuletzt Deutschlands Stellung im Weltmaßstab betrachtet: Die Deutschen stellen etwas mehr als ein Prozent der Weltbevölkerung, so ist auf demokratischen Weg nichts zu erreichen. Junge Leute sind gut beraten, sich auf das Machbare zu konzentrieren. So kann jeder sofort bei sich selbst anfangen. Das ist dann vorbildlich und generiert ein gutes Gewissen