Neuen Kommentar schreiben

Kaum für möglich gehalten, nun Schwarz auf Weiß. Bei welt-sichten traut sich einer, das Unsägliche ins Visier zu nehmen. Seit Jahren mache ich in meinen Kommentaren auf die Unmöglichkeit aufmerksam, die fortschreitende Erwärmung der Biosphäre aufzuhalten. Um längst Gesagtes nicht fortwährend und umfangreich zu wiederholen, sei nur der wichtigste Punkt erwähnt: Wer meint, von der Menschheit gemachtes CO2 sei der Grund für die Erderwärmung, muss das CO2 als Folge der Industrialisierung seit 200 Jahren in den Fokus nehmen. Eben das CO2, das schon wirksam ist, und nicht jenes, das täglich hinzukommt. Wenn also der Klimawandel nicht aufzuhalten ist, dann wird es Zeit, sich mit aller Kraft den Folgen zuzuwenden. Dazu gehört auch Umsiedeln, Dämme und Wasserspeicher bauen, eine andere Landwirtschaft, sturmsichere Strom- und Wasserversorgung, Häuser, die nicht weggeblasen werden, begrünen und Bäume pflanzen, natürlich auch eine vernünftige Geburtenbeschränkung. Endlich einstellen muss man auch das Verschleudern nicht ersetzbarer Energieträger wie Kohle, Erdöl und Erdgas. Appelle an die Vernunft, aber selbst bekannten Wissenschaftlern fällt der Kurswechsel schwer, weil sie sich in der Rolle als Angsttrompeter gefallen. Macht nichts, in ein paar Jahrzehnten sind Rahmstorf und Kollegen nur Randfiguren der Geschichte und die Natur hat sich kraftvoll ihren Weg gebahnt.