Neuen Kommentar schreiben

Man darf gespannt sein, welche Kapriolen die Politiker noch vorführen. um als wichtig und geschäftig wahrgenommen zu werden. Dabei ist der Klimawandel ein völlig ungeeignetes Thema, wenn man Erfolge vorweisen will. Allein der immer wieder genannte Zeitrahmen von zehn bis fünfzig Jahren zeigt doch deutlich, dass diese Volksvertreter Erfolg oder Misserfolg ihrer Entscheidungen nicht mehr erleben werden. So kann man leicht Versprechungen machen. Fest steht, und man kann es nicht oft genug sagen, die Klimagase von 150 Jahren Wirtschaftsentwicklung lagern in der Lufthülle und verursachen den Glashauseffekt. Was täglich hinzuaddiert oder eingespart wird, hat keinerlei Einfluss. Deshalb sind alle Aktionsprogramme bei der CO2-Einsparung mit dem Ziel die Erwärmung der Biosphäre zu stoppen. vollkommen wirkungslos. Trotzdem wird die zusätzliche Besteuerung von fossiler Energie eingeführt. Wenn das so kommt und die versprochene Wirkung bleibt aus o.g. Gründen aus, dann werden die verärgerten Bürger und Steuerzahler wild um sich schlagen und Parteien wählen, die sich aus der sinnleeren Klimadebatte herausgehalten haben. Dann bleibt übrig die Verteuerung der Lebenshaltung und die absolut lächerliche Forderung nach Reduzierung der CO2 Emissionen von 50% innerhalb von 10 Jahren. Das würde bedeuten, halb so viel heizen, halb so viel Auto fahren, reisen, essen, produzieren. Haben diese Politiker den Verstand verloren? Wenn Deutschland vergleichsweise schlecht abschneidet beim Energieverbrauch, hat das viele Gründe. Der Pro-Kopf-Verbrauch von fossiler Energie ist nirgends niedriger als in Ländern Afrikas wie Mali oder Burkina Faso, aber wer möchte dort leben und arbeiten? Der Verbrauch von fossiler Energie nahm und nimmt weltweit nur ab während Wirtschaftskrisen und -flauten. Die nächste Flaute ist nicht weit weg, wenn Politiker mit Röhrenblick weitermachen wie angedacht. Und dann sind wieder andere Themen auf der Agenda.