Neuen Kommentar schreiben

Interessant, Ihre Darstellung. Wäre es für eine Familie aus Kabul, möglich, zu Ihnen zu ziehen? Die Eltern und Geschwister unseres Mitbewohners leben in Todesangst in Kabul. Sie haben sehr schlechte Erfahrungen mit den Taliban gemacht. Ein Bruder ist auf der Todesliste, die Schwester, Witwe und Mutter von 6 Kindern darf schon lange nicht mehr für eine schwedische NGO arbeiten. Sie wurde auf ihrem Arbeitsweg von den Taliban abgefangen, weil sie als Frau alleine auf der Straße war. Der Jüngste der Familie wurde ebenfalls ständig von den Taliban bedroht, er lebt nun bei uns in Deutschland. Die Freunde von ihm erzählen ähnliche Schicksale- tatsächlich eher schlimmere, als wir sie in den Medien hören. Aber offensichtlich ist es Ihnen gelungen, einen Weg zu finden, mit den Taliban zurechtzukommen. Ein Weg, den viele Einheimischen nicht gefunden haben. Eventuell bietet ihr Ort aber eine Zukunft für diejenigen, die sonst keine Hoffnung mehr haben.