Neuen Kommentar schreiben

Das Dämonosieren des angeblichen Feindes, Gegner zum Feind erklären und in abscheulichsten Formen darzustellen, das gehört zur Vorbeitung, Führung und bis zum kläglichen Ende großen und kleinen Kriege, die wir kennen.
Damit werden und wurden Kriege gemacht, Menschen dazu gebracht hasserfüllt nach Krieg zu schreien, Krieg zu fordern, unausweichlich, alternativlos zu sehen und zu rechtfertigen. Das geschieht zur Stunde wieder und bedeutet nichts anderes, verlorene Kriege , hunderttausende Opfer, Zerstörung, Elend und Hunger der Völker, schaffen nicht die geringste Einsicht oder Lehre, im Gegenteil , neue , weitere Kriege werden angedacht. Tränen, Geheuchel, was Flüchtlinge in Lagern, auf der Flucht, in meeren ertrunken in Afghanistan und anderswo täglich Realität ist, denen nie zuteil wird, das muß jetzt wieder herhalten Krieg zu rechtfertigen. Wann begreift die Menschheit dieses Spiel, die Realität die Kapital- Krise - Krieg heißt?