welt-sichten weekly: Verhandlungen in Afghanistan / Personalmeldungen / Nahrung für Bauern

seit einem Jahr verhandeln die USA mit den aufständischen Taliban. Kann das den Krieg in Afghanistan beenden? Und was kommt danach? Der Kabuler Journalist Ezzatullah Mehrdad erklärt, wie die Verhandlungen ablaufen – und welche Hoffnungen und Ängste die Afghaninnen und Afghanen damit verbinden. Ein Text aus unserer aktuellen Ausgabe (exklusiv für Abonnenten).

Eine spannende Lektüre wünscht Ihnen
Sebastian Drescher

 

Textbausteine oben: 
Überschrift: 
Neu auf welt-sichten
Text: 

Wer, wo, was? Stephan Klingebiel geht nach Seoul, Horst Köhler hat sein Amt als UN-Gesandter niedergelegt, der Chef von UNAIDS ist zurückgetreten: Unsere Personalmeldungen im Juli.

Prüfen, ob die Bauern genug zu essen haben: Rafaël Schneider von der Welthungerhilfe erklärt, wie ein neuer Standard für Ernährungssicherung die Produzenten in Entwicklungsländern stärken soll.

Schließung von Krankenhäusern in Eritrea: Die unerwartete Annäherung an den Erzfeind Äthiopien vor einem Jahr hatte die Hoffnung genährt, dass sich auch innerhalb Eritreas die Lage verbessern würde. Dass dem offenbar nicht so ist, hat jetzt die katholische Kirche zu spüren bekommen.