Weitere Brennpunkte

15.12.2014
Flüchtlingspolitik anders gestalten – das ist das Ziel von Cucula. Der Berliner Verein gründet deshalb mit fünf Flüchtlingen eine Möbelmanufaktur. Aus Teilen alter Boote entstehen Tische, Betten und Schränke mit Geschichte. Einer aus dem Team ist Ali Maiga Nouhou. Er will eine Tischlerausbildung machen. Dafür startete die „Refugees Company for Crafts and Design“ eine Crowdfunding-Aktion.
08.12.2014
Kann und soll man die Weltbevölkerung mit organischer Landwirtschaft ernähren – ohne Kunstdünger und Herbizide? Ja, sagt Hans Rudolf Herren, Mitautor des Weltagrarberichtes und Präsident der Stiftung Biovision. Unmöglich, meint Juan Gonzalez-Valero vom Agrarkonzern Syngenta. Auch über den besten Weg, die Erträge in Afrika zu steigern, sind sie nicht einig.
02.12.2014
In China sind viele Ackerflächen mit Schwermetallen aus der Industrie belastet. Was dort wächst, ist giftig und gesundheitsschädlich. Lange wurde das Problem totgeschwiegen, jetzt schlägt die Regierung Alarm. Aber das ganze Ausmaß der Verschmutzung ist noch immer nicht bekannt, berichtet die Journalistin Liu Hongqiao in der aktuellen Ausgabe von „welt-sichten“.

Kulturtipp

Frankfurt am Main
12.09.2014 bis 18.01.2015

Subodh Gupta "Everything is Inside"

Das Museum für moderne Kunst widmet erstmals in Europa dem indischen Künstler Subodh Gupta eine Einzelausstellung.

Schlaglichter

Ebola: Krankheit der Armen

Die Bundesregierung hat ihr Versprechen gebrochen. Sie wollte die ärmsten Länder der Welt stärker unterstützen. Die Ebola-Krise in Westafrika wäre nicht so fatal, wenn sie das getan hätte. Das behauptete Rockstar und Aktivist Bob Geldof, der mit seinem Musikprojekt Band Aid 30 einen neuen Spendenrekord aufgestellt hat. Stimmt das? mehr

Sozialisten im Kaufrausch

Historische Wende: Die USA und Kuba wollen ihre Beziehungen normalisieren. Das wird der Wirtschaft auf der Karibikinsel einen weiteren Aufschwung bescheren. Folgen nun auch mehr politische Freiheiten? mehr

„Gefährliches Spiel mit der Demokratie“

2015 soll Tschads Ex-Diktator Hissène Habré vor Gericht stehen. Der jüngste Abgeordnete des Landes, der Musiker Béral Mbaikoubou, berichtet, wie es um die Menschen- und Bürgerrechte unter Habrés Nachfolger Idriss Déby bestellt ist. mehr

Literatur Nachrichten