Indien lässt zwei Corona-Impfstoffe zu

Dubai/Neu-Delhi - Indien hat eine Notzulassung für zwei Corona-Impfstoffe erteilt: Die medizinische Aufsichtsbehörde gab am Sonntag grünes Licht für die Impfseren der Firmen AstraZeneca und Bharat Biotech, wie die "Times of India" berichtete. Die AstraZeneca-Vakzine wurde von der Universität Oxford entwickelt und bereits in Großbritannien zugelassen. Der Impfstoff der Firma Bharat Biotech und des Serum-Instituts in Pune ist ein indisches Produkt. Die Aufsichtsbehörde erklärte, der AstraZeneca-Impfstoff habe eine Wirksamkeit von 70,42 Prozent. Beide Impfstoffe seien sehr sicher: "Wir würden nie etwas zulassen, gegen das auch nur die kleinsten Sicherheitsbedenken bestehen", sagte der Chef der Aufsichtsbehörde, Venugopa Somani. Die Gerüchte, dass die Impfung impotent mache, sei "kompletter Unsinn".

Indiens Premierminister Narendra Modi begrüßte auf Twitter die Zulassung der Impfstoffe: "Es wird jeden Inder stolz machen, dass diese zwei Impfseren, die nun eine Notfallzulassung erhalten haben, in Indien produziert werden". Die AstraZeneca-Vakzine wird vom Serum-Institut in Pune, dem größten Impfstofflieferanten der Welt, hergestellt. Indien plant um die 300 Millionen Menschen in diesem Jahr gegen Corona zu impfen. Ein Termin für den Start der Impfung steht aber noch nicht fest.

Indien ist nach den USA das am stärksten von Covid-19 betroffene Land. Die südasiatische Nation meldete am Sonntag 18.177 Neuinfektionen und 217 Todesfälle durch eine Corona-Infektion binnen eines Tages. Die Gesamtzahl der Covid-19-Fälle in Indien stieg damit auf über 10,3 Millionen, die Zahl der Corona-Toten auf 149.435. Nach einem Höhepunkt im September schwächt sich das Infektionsgeschehen nun ab.