welt-sichten weekly: Kampf gegen Ebola / Klimabericht Landfragen / Optimismus in Zentralafrika

mit großem Aufwand versuchen internationale Helfer, die Ebola-Epidemie im Osten der Demokratischen Republik Kongo zu stoppen. Mosoka Papa Fallah hat 2014 maßgeblich am Kampf gegen Ebola in Liberia mitgewirkt. Im Interview erklärt er, warum der Seuche im Kongo trotz besserer Medikamente so schwer beizukommen ist. Entscheidend sei, Vertrauen zu den Helfern aufzubauen – und lokale Amtsträger und Milizenführer einzubinden.

Eine spannende Lektüre wünscht Ihnen
Sebastian Drescher

Textbausteine oben: 
Überschrift: 
Neu auf welt-sichten
Text: 

„Wechselwirkungen verstehen“: Der Weltklimarat hat seinen Sonderbericht zu Landfragen vorgestellt. Was an dem Bericht bemerkenswert ist, erklärt Anika Schroder vom katholischen Hilfswerk Misereor.

Kritik am Handelsabkommen zwischen EU und Lateinamerika: Ende Juni haben sich die EU und der Staatenbund Mercosur auf ein Handelsabkommen geeinigt. Die Wirtschaft freut sich, Kritiker befürchten schädliche Folgen für Klima, Ureinwohner und Menschenrechte.

Zum ersten Mal seit Beginn der gewaltsamen Auseinandersetzungen in der Zentralafrikanischen Republik vor sechs Jahren sind optimistische Stimmen zu hören. Nach dem achten Friedensabkommen berichten Bischöfe von einer gewissen Stabilisierung.