Weltweite Ökumene in Deutschland gestalten

EMW (Hg.)
Zusammen wachsen. Weltweite Ökumene in Deutschland gestalten
EMW, Hamburg 2011, 264 Seiten,
Bezug (gegen Spende): www.emw-d.de

Auch wenn es nicht alle wahrhaben wollen: Deutschland ist ein Einwanderungsland. Im neuen Sammelband aus dem Evangelischen Missionswerk geht es darum, vor welche Fragen dies die evangelischen Kirchen stellt, wie sie darauf reagieren und wie es sie verändert. Denn die Mehrheit der Zuwanderer sind Christen – freilich großenteils aus Pfingstkirchen oder charismatischen Kirchen, deren Glaubensformen uns zum Teil fremd sind und die nun ihrerseits hier missionieren. Deutsche Gemeinden begegnen ihnen zuweilen mit Argwohn. Deshalb, aber auch weil eigene Gemeinden für die Zugewanderten ein Ort der Selbstbestätigung angesichts von sozialer Diskriminierung sind, schließen sich zugewanderte Christen selten einfach den Ortsgemeinden an. Gefragt ist das ökumenische und interkulturelle Gespräch in Deutschland – so der Tenor vieler Beiträge in diesem Buch. Es schildert dazu unter anderem eine Reihe von Initiativen. Eine diagnostiziert bereits einen Prozess der „interkonfessionellen Annäherung“ und „wechselseitigen Durchdringung“, andere erläutern die Stolpersteine auf diesem Weg. Und einer schildert, wie zugewanderte Pfingstler aus verschiedenen afrikanischen Ländern, die in Europa etabliert sind, sich in Richtung global denkender interkultureller Pfingstkirchen entwickeln.

(bl)

Neuen Kommentar schreiben