Orientierung im Informationsdickicht

Globale Trends 2010
Frieden-Entwicklung-Umwelt
Fischer Taschenbuchverlag,
Frankfurt 2010, 416 Seiten,
16,95 Euro

Die internationale Politik wird gegenwärtig stark von den Auswirkungen der Weltfinanzkrise beeinflusst. Die „Globalen Trends 2010“ wollen in dieser Zeit auf langfristige Entwicklungen aufmerksam machen, die ebenfalls einen Einfluss auf Wohlfahrt, Sicherheit sowie Beteiligungs- und Überlebenschancen der Menschheit haben. Gestützt auf die neueste internationale Fachliteratur und eine Vielzahl von Daten aus einer Reihe von internationalen Berichten und Analysen beleuchten sie drei Bereiche: Weltordnung und Frieden, Weltgesellschaft und Entwicklung sowie Weltwirtschaft und Umwelt.

Die mehr als  20 Autoren diagnostizieren angesichts der Weltfinanz- und Weltwirtschaftskrise die wachsende Bedeutung der Schwellenländer als neuer Motor der globalen Wirtschaft, die Rückkehr multilateraler Ansätze sowie den Klimawandel als wichtigsten Treiber globaler Umweltveränderungen mit neuen Konfliktkonstellationen. Der Klimawandel wird als „die wohl größte zentrale Herausforderung für die existierenden politischen und sozioökonomischen Ordnungsstrukturen“ eingestuft. Aufgegriffen werden ferner Entwicklungen in der Sicherheitspolitik sowie die im Westen lange unterschätzte Bedeutung der Religion in den inter- und transnationalen Beziehungen. Die Autoren stellen fest, dass die Weltpolitik auch maßgeblich von politisch-religiösen Identitäten und Ideologien bestimmt ist.  Des weiteren werden der fortschreitende Prozess der Urbanisierung (seit 2007 leben mehr Menschen weltweit in Städten als auf dem Land) und die Migration als zentraler menschlicher Faktor transnationaler Globalisierung (mit deutlich steigendem Frauenanteil) thematisiert.

Die hierarchisch organisierte Steuerung von Global Governance wird laut Einschätzung der Autoren zunehmend durch neue horizontale Governance-Mechanismen wie Foren oder Clubs ergänzt und bisweilen gar ersetzt. Allerdings werden sie nicht als Allheilmittel angesehen: Für kohärentes Vorgehen und einen legitimen Handlungsrahmen bleiben multilaterale Ordnungsstrukturen unverzichtbar.

Der Sammelband bereitet die unüberschaubare Fülle an Informationen zu globalen Entwicklungen sachlich, gut strukturiert und allgemein verständlich auf, setzt sie anschaulich in Grafiken und Tabellen um, zeigt eine fachübergreifende interdependente Sicht und liefert nicht zuletzt politische Handlungsempfehlungen. Der Anhang enthält eine Auswahl von Weltkonferenzen (Februar 2006 – Juli 2009) mit Kurzdarstellungen sowie eine Übersicht ausgewählter Weltberichte (Mai 2006 – Oktober 2009). Das Werk ist eine ausgezeichnete Orientierungshilfe für die Weltpolitik und liefert vorzügliches Informationsmaterial für die politische Bildung. Es ist gleichermaßen für die breite Öffentlichkeit und als Einstieg für tiefere Recherchen geeignet. (Dieter Hampel)

Neuen Kommentar schreiben