Kulturpflanzen
Kulturpflanzen

Zum Kochen oder Knabbern

Zu Unrecht stehen viele Kulturpflanzen im Schatten von Weizen, Mais und Kartoffeln. Manche haben früher in Europa viel mehr zur Ernährung beigetragen als heute. Andere machen nur lokal arme Menschen satt. Und einige finden bei Veganern neue Fans.

Buchweizen

###bild-4-31###Aussehen:
Buchweizen (Fagopyrum) ist kein Getreide, sondern ein Knöterichgewächs. Von Natur aus werden die Pflanzen nur 60 Zentimeter hoch, kultivierte Sorten bis doppelt so hoch. Buchweizen hat weiße, als Trauben angeordnete Blüten mit weißen, rosafarbenen oder roten Staubblättern. Die Körner sind dreieckig und ähneln Bucheckern.

Herkunft/Verbreitung:
Buchweizen stammt aus Asien; in China hat man ihn schon vor mehr als 4500 Jahren angebaut. Die größten Anbauländer neben der Volksrepublik sind Russland und die Ukraine. In Deutschland findet man ihn etwa in der Lüneburger Heide und im Nordwesten von Frankreich.

...

erschienen in Ausgabe 12 / 2018: Mehr als Reis und Weizen

Neuen Kommentar schreiben