welt-sichten weekly: Fremdenhass in Südafrika / Zwangsarbeit mit EU-Geldern / Kontakt nach Kamerun

kommenden Mittwoch wählt Südafrika ein neues Parlament. Im Wahlkampf haben die Parteien das Thema Migration entdeckt – und machen Stimmung gegen Ausländer. Die Politiker versuchen damit von den sozialen Missständen des Landes abzulenken, berichtet Markus Schönherr aus Südafrika. Für die Migranten aus den Nachbarstaaten ist die Rhetorik lebensgefährlich.

Eine spannende Lektüre wünscht Ihnen
Sebastian Drescher

Textbausteine oben: 
Überschrift: 
Neu auf welt-sichten
Text: 

Zwangsarbeit mit EU-Geldern? Eine Organisation wirft der EU vor, den Einsatz von Zwangsarbeit durch das eritreische Regime zu finanzieren. Die Kommission antwortet ausweichend.

Kein Kontakt mehr ins Kriegsgebiet: Gemeinden mit engen Verbindungen nach Kamerun schlagen wegen des Bürgerkriegs im Westen des Landes Alarm – und finden bei Kirchenleitungen und in der Politik wenig Gehör. Nun fordert eine Unterschriftenaktion in den Kirchen, mehr Druck auf Kameruns Regierung auszuüben.