welt-sichten weekly: Äthiopien auf der Kippe? / Bundeswehr im Sahel / Mehr Abtreibungen

ein Putschversuch, zunehmende Gewalt zwischen ethnischen Gruppen, fast drei Millionen intern Vertriebene: Steht Äthiopien auf der Kippe? Nicole Hirt vom GIGA Institut sieht dafür keinen Anlass. Sie erklärt, warum nur mehr Demokratie den Vielvölkerstaat zusammenhalten kann.

Eine spannende Lektüre wünscht Ihnen
Sebastian Drescher

 

Textbausteine oben: 
Überschrift: 
Neu auf welt-sichten
Text: 

„Ich glaube nicht mehr an Duterte“: Der philippinische Bischof Antonio Ablón wird von der Regierung Duterte mit dem Tode bedroht, weil sich seine Kirche in Mindanao für die von der Armee vertriebene indigene Bevölkerung einsetzt. Im Interview spricht Ablón über den Konflikt in der Region, den Friedensprozess und seine Enttäuschung über den Präsidenten.

Was macht die Bundeswehr im Niger und in Kamerun? Bundeswehrsoldaten sind in zahlreichen afrikanischen Staaten im Einsatz – nicht immer mit einem Mandat des Bundestags. Das sorgt für Unmut, berichtet Marina Zapf aus Berlin.

Der Regen wird dünner, die Felder tragen weniger Erdnüsse und Hirse: In Mali spüren die Bauernfamilien die Folgen der Erderwärmung. Die zunehmende Trockenheit ist auch eine Ursache für Konflikte zwischen Viehhirten und Ackerbauern, wie Bettina Rühl berichtet.