Lutherischer Weltbund: Frauen gleichstellen

Der Lutherische Weltbund (LWB) macht sich für Frauen stark. Der LWB-Rat beschloss bei seiner Tagung Mitte Juni in Genf eine Strategie für mehr Gender-Gerechtigkeit. Danach sollen Frauen bei der Ordination und in Entscheidungsgremien Männern gleichgestellt werden. Dies seien entscheidende Schritte, um eine lebendige Gemeinschaft zu bilden, heißt es in dem Strategiepapier. Die Kirche müsse ein Vorbild sein und zeigen, dass ihre Handlungen mit dem übereinstimmen, was sie predige. Bis Ende 2012 hätten erst 82 Prozent der LWB-Mitgliedskirchen die Frauenordination eingeführt. Der LWB-Rat forderte ferner mehr Einsatz für die Religionsfreiheit. Religiöse Intoleranz sei Ursprung „unfassbarer Gewalt und unermesslichen“ Leids, erklärte er. Der Rat rief die Mitgliedskirchen dazu auf, bei staatlichen und religiösen Autoritäten zu intervenieren, wenn religiöse Freiheiten beschnitten werden. Besorgt äußerte sich der Rat über gewalttätige Ausschreitungen gegen Kirchen in Indonesien, Tansania und Nigeria sowie über Entführungen und Verhaftungen von Geistlichen in Syrien und Iran. (gka)

erschienen in Ausgabe 7 / 2013: Neues Wissen im Blick

Neuen Kommentar schreiben