Medizinisches Cannabis
Als erstes Land der Welt hat Uruguay Cannabis legalisiert. Die Pflanze wird hier für den medizinischen Gebrauch angebaut.    
Medizinisches Cannabis

Im Rausch des grünen Goldes

Der Markt für Cannabis boomt, denn immer mehr Länder legalisieren den Gebrauch für medizinische Zwecke. Entwicklungsländer wie Marokko, Thailand oder Kolumbien sehen darin große wirtschaftliche Chancen.

Eine grüne Welle erfasst die Pharmaproduktion: Die jahrzehntelang geächtete Rauschpflanze Cannabis erlebt einen Boom als Heilmittel. Immer mehr Länder erlauben ihren medizinischen Gebrauch, manche sogar den zu Rauschzwecken. Den Anfang machte Uruguay, das 2012 als erstes Land der Welt Cannabis vollständig legalisierte. Noch im selben Jahr folgten die US-Bundesstaaten Washington und Colorado. Mittlerweile kann man in zehn US-Bundesstaaten Cannabis frei konsumieren und in 33 als Arznei erhalten.

Als erste Industrienation legalisierte Kanada im Jahr 2018 den Verkauf und Konsum vollständig. Dort bringt der Cannabishandel nicht nur Steuergelder – die kanadische Regierung erwartet jährliche Einnahmen von bis zu einer Milliarde Dollar –, sondern die Cannabisindustrie kann auch ein Job- und Wirtschaftsmotor sein. Kanada hat bereits 2001 die medizinische Verwendung legalisiert und ist nach Großbritannien heute der zweitgrößte Produzent für medizinisches Cannabis. Acht der international zehn größten Hersteller sind kanadische Firmen, die größten heißen Canopy Growth, Tilray und Aurora Cannabis.

...

erschienen in Ausgabe 6 / 2019: Arznei und Geschäft

Neuen Kommentar schreiben