Diskriminierung und Gewalt
Der Jurist Victor Madrigal-Borloz aus Costa Rica ist der derzeit amtierende unabhängige Sachverständige der UN für sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität.  
Diskriminierung und Gewalt

Wirksame Hilfe für sexuelle Minderheiten

In Nordafrika und dem Nahen Osten kämpfen Lesben, Schwule und Transsexuelle für ihre Rechte. Die Vereinten Nationen (UN) sind ein wichtiges Sprachrohr für ihre Anliegen.

 Auf den ersten Blick hat die fortschreitende Anerkennung der Menschenrechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgender und queeren Menschen (LGBTQ) bei den UN in New York und Genf mit der Lebensrealität von LGBTQ im Nahen Osten und Nordafrika nichts zu tun. Doch dort tätige Aktivisten nutzen das UN-Menschenrechtssystem mit großem Erfolg für ihre Anliegen.

Gleichzeitig haben inzwischen einige arabischsprachige Staaten auf die Kämpfe lokaler Aktivisten reagiert: Was die Belange von LGBTQ angeht, sind sie sich innerhalb der UN nicht mehr so einig wie früher. Das zeigt: Wenn sich nationale Kämpfe mit Initiativen auf dem internationalen Parkett verbinden, lassen sich Fortschritte für die Rechte von LGBTQ im Nahen Osten und Nordafrika (MENA-Region) erzielen.

...

erschienen in Ausgabe 7 / 2019: Multilaterale Politik: Zank auf der Weltbühne

Neuen Kommentar schreiben