Jordanien
Ghassan Halawa ist eine zentrale Figur der jordanischen Start-up-Szene. Seine Agentur berät andere Gründer, er kennt ihre Erfolge und ihre Niederlagen.
Jordanien

Aufbruch im Silicon Wadi

In der jordanischen Hauptstadt Amman blühen digitale Start-ups. Die hohe Arbeits-losigkeit lindert das kaum. Doch junge Leute bringen damit neue Ideen in Jordaniens Geschäftswelt.

Das Gras ist grün und die Luft sauber im King-Hussein-Business-Park. Abseits der chaotischen Innenstadt im Dauerverkehrskollaps haben hier große jordanische Digitalunternehmen wie der Wetterdienst Arabia Weather und der Spieleentwickler Tomatim genauso ihren Sitz wie kleine Start-ups.

Das Unternehmen von Hanan Khader ist schwer zu finden: Hello World Kids ist umgezogen und die Verwaltung hat die Hinweisschilder noch nicht erneuert. Die erfolgreiche Firma logiert jetzt im Untergeschoss, aber eigentlich ist sie aufgestiegen. Die neuen Räume sind deutlich größer als das kleine Büro der Anfangsjahre, Handwerker verlegen gerade letzte Leitungen. Der Name Hello World Kids klingt ein wenig nach Kindergeburtstag. Tatsächlich gehört das Start-up von Khader zu den erfolgreichsten jungen Unternehmen Jordaniens.

...

erschienen in Ausgabe 12 / 2019: Armut: Es fehlt nicht nur am Geld

Neuen Kommentar schreiben