Neues Mitglied im Ökumenischen Rat der Kirchen

Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) hat die Evangelisch-Lutherische Kirche in Jordanien und im Heiligen Land (ELKJHL) als 350. Mitgliedskirche aufgenommen. Eigentlich ist die Kirche zu klein für eine Vollmitgliedschaft. ÖRK-Generalsekretär Olav Fykse Tveit erklärte, mit dieser Ausnahmeentscheidung wolle der ÖRK den bedrängten Kirchen im Nahen Osten besonderes Gewicht geben. Die ELKJHL hat ihre Wurzeln in der Missionarstätigkeit im Heiligen Land im 19. Jahrhundert und hat heute vier Gemeinden, denen insgesamt 3000 Mitgliedern angehören. Seit Jahren unterstützt die Kirche die Arbeit des ÖRK in der Region zum Beispiel beim Ökumenischen Begleitprogramm in Palästina und Israel sowie im Ökumenischen Forum für Israel/Palästina. Eine Rolle bei der Aufnahme dieser kleinen Kirche in den ÖRK wird auch gespielt haben, dass ihr Bischof Munib Younan seit Juli 2010 Präsident des Lutherischen Weltbundes ist. (kb)

erschienen in Ausgabe 4 / 2013: Wasser

Neuen Kommentar schreiben