Personalia im Februar

Wer, wo, was?

Bei der Kindernothilfe folgt Carsten Montag auf Christoph Dehn, auch bei Venro gibt es einen Wechsel im Vorstand: Unsere Personalmeldungen im Februar.

Carsten MontagKNH
Der Diplom-Pädagoge Carsten Montag ist seit Januar neues Vorstandsmitglied bei der Kindernothilfe in Duisburg. Der 42-Jährige ist dort verantwortlich für die Programm- und Auslandsarbeit. Montag folgt auf Christoph Dehn, der nach sechs Jahren im KNH-Vorstand in den Ruhestand gegangen ist. Montag kommt vom Forum Ziviler Friedensdienst, wo er unter anderem als stellvertretender Geschäftsführer und zuletzt als Vorstandsmitglied tätig war. Mit der Arbeit mit Kindern ist er vertraut, seit er im Rahmen seines Studiums in Projekten mit Straßenkindern in Kolumbien gearbeitet hat. Für die Kindernothilfe seien Krieg, Gewalt und Frieden keine neuen Themen, sagt Montag. Er wolle dennoch seine Erfahrungen aus seiner langjährigen Arbeit in diesem Bereich in die KNH einbringen. Ein weiteres Thema, das Montag am Herzen liegt, ist die Digitalisierung: Die berge viele Chancen, etwa in der Bildungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen, die man bisher nicht erreicht habe. Aber auch die Risiken müssten in den Blick genommen werden, etwa der Missbrauch von Kindern und Jugendlichen in den sozialen Medien und im Internet. Als Brennpunkte für die internationale Arbeit mit Kindern nennt Montag unter anderem die Rohingya-Flüchtlingskrise in Myanmar und Bangladesch und die weit verbreitete Gewalt gegen Kinder in Brasilien.

Brot für die Welt

Oliver Märtin leitet seit Januar die Abteilung „Naher Osten, Kaukasus, Asien und Pazifik“ beim evangelischen Hilfswerk Brot für die Welt. Er folgt auf Ulrich Gundert, der in den Ruhestand getreten ist. Märtin hat vor seinem Wechsel die Abteilung „Europäische und weltweite Programme“ geleitet.

Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS)

Georg Dufner leitet seit Januar das KAS-Büro in La Paz, Bolivien. Thomas Schiller ist neuer Leiter des Regionalprogramms Sahel mit Sitz in Bamako, Mali.

Friedrich-Ebert-Stiftung (FES)

Anja Wehler-Schöck hat im Februar das FES-Büro in Amman, Jordanien, übernommen. Neuer Leiter des Büros in Daressalam, Tansania, ist Thomas Quasten. Sein Vorgänger, Michael Schultheiß, ist in den Ruhestand gegangen.

Venro

Bernd BornhorstPrivat
Der Verband Entwicklungspolitik und humanitäre Hilfe (Venro) hat einen neuen Vorstand. Als Venro-Vorsitzender wurde Bernd Bornhorst von Misereor (Bild) für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt. Als stellvertretende Vorsitzende ebenfalls bestätigt wurden Albert Eiden (Kindernothilfe), Inez Kipfer-Divadi (Johanniter-Auslandshilfe) und Maike Röttger (Plan International). Neu hinzugekommen in den Vorstand sind Luise Steinwachs (Brot für die Welt), Martina Schaub (Südwind-Institut), Angela Bähr (Deutsche Stiftung Weltbevölkerung) und Hans-Christoph Boppel (Eine-Welt-Netzwerk Nordrhein-West­falen).

KfW Entwicklungsbank

Ulrike Lassmann hat im Dezember 2017 die Leitung des Länderteams „Ostasien und Pazifik“ in der gleichnamigen Abteilung übernommen. Sie war davor Leiterin des KfW-Büros in Peking. Seit Januar leitet Cornelia Tittmann das Team „Governance“ in der Abteilung „Westafrika und Madagaskar“. Sie war bisher in derselben Abteilung als Senior Projektmanagerin im Team „Gesundheit, Bildung und Soziale Sicherung“ tätig. Ebenfalls seit Januar leitet Veronica Garcia del Arco das Team „Infrastruktur und Finanzsektor“ in der Abteilung „Afghanistan und Pakistan“. Sie war zuletzt Projektmanagerin im Team „Landwirtschaft und Naturressourcen“ in der Abteilung „Lateinamerika und Karibik“.

erschienen in Ausgabe 2 / 2018: Diaspora: Zu Hause in zwei Ländern

Neuen Kommentar schreiben