Gesundheitsfreundliches Kochen
In den Dörfern des ärmsten indischen Bundesstaates Odisha kochen viele Familien im Haus auf offenem Feuer. Das kann chronische Lungenerkrankungen verursachen.
Gesundheitsfreundliches Kochen

Kochen ohne Rauch – das mögen nicht alle

Es gibt gesunde und umweltfreundliche Alternativen zum Kochen auf offenem Feuer. Trotzdem bevorzugen viele Menschen die traditionelle Art und sind skeptisch gegenüber Neuerungen.

Ruß und Qualm in der Wohnung sind eins der größten Probleme weltweit – für die Umwelt, das Klima und vor allem die menschliche Gesundheit. Drei Milliarden Menschen kochen mit Holz, Holzkohle, Ernteabfällen, Kerosin, Dung und Plastikmüll. In den Steppen der Mongolei, in der peruanischen Sierra oder im Hochland Kenias vertreibt offenes Feuer auch die Kälte.

Das Problem: Beim Kochen und Heizen mit offenem Feuer entsteht Ruß: Feinstaub, der Stickoxide und gefährliche Kohlenstoffverbindungen enthält, oft auch Schwefelsäure, Quecksilber, Fluor und Arsen. In Millionen Hütten in Entwicklungsländern entstehen hundertmal mehr Rauch und Ruß, als die Weltgesundheitsorganisation (WHO) als Höchstwert empfiehlt – mit dramatischen Folgen für die Gesundheit der Bewohner.

...

erschienen in Ausgabe 6 / 2018: Neu ist Kult

Neuen Kommentar schreiben