Soziale Netzwerke
Sie sind falschen Informationen und Hetze auf der Spur: Vishwas News arbeitet in Neu-Dehli im ­Auftrag von Facebook.  
Soziale Netzwerke

Gegen den Hass im Netz

Über soziale Medien werden in Indien zunehmend Falschinformationen und Hetze gegen Minderheiten verbreitet. Die Regierung will das mit Regeln für die Plattformen eindämmen – doch hinter den Absendern stehen häufig die politischen Parteien selbst.

Zu den meistbeachteten Hashtags auf Twitter zählten in Indien am 18. Oktober 2019 #ProphetIsGay, am 19. Oktober #BoycottAllah, am 20. Oktober #BoycottMuslims. Innerhalb von drei Tagen wurde aus religiösen Beleidigungen ein umfassender Angriff gegen die islamische Religionsgemeinschaft, die 14 Prozent der indischen Bevölkerung stellt, mit Aufrufen, sie wirtschaftlich und sozial ins Abseits zu drängen.

Die Twitter-Profile, von denen diese Appelle ausgingen, lassen sich der ultrarechten Hindutva zuordnen. Das ist eine kulturell-politische Ideologie, nach der Indien ein Staat der Hindus werden soll. Das ist auch Teil der Ideologie der Bharatiya-Janata-Partei (BJP), die zurzeit die Koalitionsregierung in der säkularen Republik Indien anführt.

...

erschienen in Ausgabe 2 / 2020: Meinungs- und Pressefreiheit

Neuen Kommentar schreiben