Klimafinanzierung
Klimafinanzierung

Mehr Geld für die Anpassung, bitte! 

Die Klimafinanzierung der reichen Länder fließt vor allem in die Eindämmung des Klimawandels. Entwicklungsländer brauchen aber mehr Hilfe, um mit den Folgen fertigzuwerden. 

Corona hat die Welt durcheinandergebracht: Während die Pandemie Zerstörung bringt, schreitet der Klimawandel voran. Viele Länder sind heute mit nie da gewesenen Klimakatastrophen konfrontiert, seien es Hurrikane, Waldbrände, Überflutungen, sei es die Gletscherschmelze oder sei es der Anstieg des Meeresspiegels. Besonders stark leiden darunter arme Gemeinschaften, die sich nur eingeschränkt anpassen können. 

Insbesondere den am wenigsten entwickelten Ländern und kleinen Inselstaaten fehlen das Geld und  die Technologien, um sich an den Klimawandel anzupassen. Länder mit niedrigem Einkommen haben bereits Schwierigkeiten, ihren Entwicklungsbedarf in Bereichen wie Bildung, Gesundheit, Nahrungssicherheit und Infrastrukturausbau zu erfüllen. Der Klimawandel kommt als weitere Belastung zu den bestehenden Problemen hinzu.

...

erschienen in Ausgabe 12 / 2020: Auf die Heißzeit vorbereiten

Neuen Kommentar schreiben