Iran
 Die Männer machen Liegestütz auf schmalen Brettern.

Marian Brehmer

Iran

Beten und Bodybuilding

Im Iran hat eine alte Form des Krafttrainings überlebt, die Sport mit religiösen Ritualen verbindet. Dort wird die Tradition einer tugendhaften Bruderschaft gepflegt.

Wer nach Feierabend durch den Basar von Schiras läuft, hört die Trommelschläge, die gedämpft aus dem Untergrund in die dunkle Marktgasse schallen. Ihr Ursprung scheint hinter einem beleuchteten Hauseingang zu liegen. Dem rhythmischen Wummern folgend, gelangt der Besucher über eine steile Treppe unter die Erde, hinein in einen hell beleuchteten Kellerraum. 

Hier sitzt ein Perkussionist – genannt Morsched oder „Leiter“ – auf einer Empore und bewegt seine Finger flink über eine Rahmentrommel. Hin und wieder schnellt sein Arm nach vorne, um eine von vier Glocken anzustoßen, die vor ihm von einer Stange baumeln. Die Schläge sind genau im Takt, denn nach ihnen wird unter dem weiß getünchten Kellergewölbe Sport getrieben.

...

erschienen in Ausgabe 3 / 2021: Sport im Süden

Neuen Kommentar schreiben