Fairer verreisen

Zwei Schweizer Reiseveranstalter bieten Fair-Trade-Reisen nach Südafrika an.

Für die Einhaltung der Standards bei Veranstaltern, Transport, Unterkunft und Ausflügen bürgt das in Zürich vorgestellte Label „Fair Trade Travel". Es wurde gemeinsam von den Organisationen Fair Trade in Tourism South Africa (FTTSA), „arbeitskreis tourismus & entwicklung" (akte) und EED Tourism Watch Bonn entwickelt. Partner sind die Schweizer Veranstalter Reise Service Imagine und Kuoni Reisen sowie das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO), das das Pilotprojekt finanziell gefördert hat.

Die FTTSA hat rund zehn Jahre auf das Gütesiegel hin gearbeitet und wurde dabei vom internationalen Dachverband Fairtrade Labelling Organisations International (FLO) unterstützt. Die bisher rund 70 Angebote für Unterkunft, Ausflüge, Sport- und Kulturveranstaltungen in Südafrika werden auf faire Arbeitsbedingungen und Löhne sowie Umwelt- und Kulturverträglichkeit kontrolliert. Zudem wird ein Fonds für Entwicklungsprojekte unterstützt. Auf die Flüge wird eine Klimakompensation angeboten.

Die Idee soll weiterentwickelt werden: „Wenn es wirtschaftlich machbar ist, kann das Modell auch auf andere Entwicklungsländer übertragen werden", sagt FTTSA-Geschäftsführerin Jennifer Seif.

erschienen in Ausgabe 12 / 2010: Staatsaufbau - Alles nur Fassade?

Neuen Kommentar schreiben