Stephen W. Smith

ist Professor für Afrikastudien an der Duke Universität (USA), ehemaliger leitender Afrika-Redakteur bei den französischen Tageszeitungen „Libération“ und „Le Monde“ sowie Autor des Berichts der International Crisis Group „Anatomie d‘un État fanôme“ über die Zentralafrikanische Republik.

Artikel von Stephen W. Smith

Entwicklungsminister Gerd Müller verspricht der Zentralafrikanischen Republik zehn Millionen Euro Nothilfe. Französische Soldaten und afrikanische Friedenstruppen versuchen derweil, ein Minimum an Ordnung herzustellen, doch die Sicherheitslage bleibt prekär.