Robert Aldrich

ist Professor für europäische Geschichte an der Universität Sidney. Er hat unter anderem das Buch „Colonialism and Homosexuality“ verfasst und „Gleich und Anders. Eine globale Geschichte der Homosexualität“ herausgegeben.

Artikel von Robert Aldrich

In vielen Ländern des globalen Südens können sich Schwule und Lesben noch immer nicht zu ihrer sexuellen Orientierung bekennen – sie riskieren soziale Ausgrenzung oder sogar das Leben. Der Historiker Robert Aldrich analysierte, wie das Stigma der Homosexualität erfunden wurde und wie der Umgang damit sich im Laufe der Epochen verändert hat. Ein informativer, unaufgeregter Beitrag, der eine gute Grundlage für die noch andauernden Debatten legt, meint "welt-sichten"-Redakteurin Gesine Kauffmann.