Erste Bischöfin in Südafrika

Die Anglikanische Kirche in Südafrika hat erstmals eine Frau ins Bischofsamt gewählt. Seit Mitte Juli ist Ellinah Ntombi Wamukoya Bischöfin der Diözese Swaziland und damit die erste Frau in Afrika, die ein solches Leitungsamt in der anglikanischen Kirche bekleidet. Die Frauenordination ist in der weltweiten anglikanischen Gemeinschaft umstritten. Während es in westlichen Ländern seit den 1970er Jahren gang und gäbe ist, dass Frauen geistliche Ämter bis hin zu Führungspositionen innehaben, gibt es in einigen der zwölf Provinzen der anglikanischen Kirche in Afrika wie Zentralafrika, Nigeria und Tansania derzeit noch nicht einmal eine Priesterin. In Burundi, Kenia, Ruanda und Westafrika können Anglikanerinnen immerhin Diakonin oder Priesterin werden. Für Frauen im Bischofsamt hat sich in Afrika neben Südafrika nur noch die anglikanische Kirche im Sudan ausgesprochen – geweiht wurde dort allerdings noch keine Frau.  In anderen afrikanischen Ländern tut sich ebenfalls etwas für Frauen, die ein geistliches Amt anstreben. Kürzlich wurden in der Evangelisch-Lutherischen Kirche Kame­runs zum ersten Mal vier Frauen ordiniert und damit in den Pfarrdienst aufgenommen. (kb)

erschienen in Ausgabe 9 / 2012: Südliches Afrika: Wohlstand nur für wenige

Schlagworte

Neuen Kommentar schreiben