Uganda
Uganda - FrauenFrauen der Kooperative in Elegu mit Fisch, den sie aus dem Südsudan eingeführt haben.

Gloria Laker Aciro Adiiki

Uganda

Gemeinsam handeln sie besser

In Uganda übernehmen mehr und mehr Frauengruppen den grenzüberschreitenden Handel, der bisher von Männern dominiert war. Ihr Erfolg beruht auf dem starken Zusammenhalt von Kooperativen.

Elegu ist ein Grenzübergang zwischen Uganda und dem Südsudan. Nahe der belebten Zolleinfuhrstelle hat die Frauenkooperative für grenzüberschreitenden Handel ihren Sitz. Margaret Auma ist der Kopf dieser Vereinigung. Alles hat angefangen, als Auma 2016 klar wurde, dass Frauen gemeinsam stärker sind. Schon bald hatte sie ein paar Händlerinnen, die auf informellem Weg landwirtschaftliche Produkte in Uganda und im benachbarten Südsudan verkauften, für die Idee gewonnen, sich zu organisieren.

„Gemeinsam gründeten wir 2016 die Elegu Women Cross Border Traders Cooperative Society“, die Frauenkooperative für grenzüberschreitenden Handel in Elegu, erzählt Auma. Seitdem ist die Gruppe von ursprünglich 48 auf heute insgesamt 711 Mitglieder gewachsen. „2019 haben wir uns beim Ministerium für Handel und Genossenschaftswesen eintragen lassen“, erklärt Margaret Auma. 

...

erschienen in Ausgabe 7 / 2022: Das Zeug für den grünen Aufbruch

Neuen Kommentar schreiben