Metallrecycling in Ghana
 Ein Schrottsammler in den Straßen von Accra. Mit Metall, das hier recycelt wird, lässt sich Geld verdienen.

Isaac Kaledzi

Metallrecycling in Ghana

Wertschöpfung mit Schrott

In Ghana lohnt es sich, Metall aus alten Autos und Elektrogeräten zu gewinnen – doch es ist ein umweltschädliches und gefährliches Geschäft. Ghanas Regierung möchte es sauberer machen.

Der 68 Jahre alte Banku Abubakar sitzt in seiner kleinen Fabrik im zentralen Geschäftsviertel von Ghanas Hauptstadt Accra. Er hat seine Beschäftigten im Blick, die Küchengeräte wie Töpfe und Pfannen herstellen. Mehr als zehn Arbeiter fertigen die aus Aluminiumschrott.

Die Metallabfälle, ausschließlich Aluminium, werden hier mit handwerklichen Verfahren eingeschmolzen, wie sie vor Ort üblich sind: Die Arbeiter entfachen ein Kohlefeuer in einem aus Lehm gefertigten Hochofen. Dann wird das flüssige Metall zu Kochtöpfen geformt und gehärtet. Manche Töpfe wiegen bis zu vier Kilogramm. 

...

erschienen in Ausgabe 7 / 2022: Das Zeug für den grünen Aufbruch

Neuen Kommentar schreiben