Personalia
Personalia

Wer, wo, was?

Mia Mottley, Premierministerin von Barbados, ist eine der beiden neuen Vorsitzenden der SDG Advocates Group, Tanja Gönner, Vorstandssprecherin der GIZ, wird neue Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), und Fairtrade International hat mit Sandra Uwera eine neue Geschäftsführerin. Unsere Personalmeldungen im Juli.

SDG Advocates Group

 privat
UN-Generalsekretär António Guterres hat Mia Mottley, Premierministerin von Barbados (Foto), und Justin Trudeau, Premierminister von Kanada, zu den neuen Vorsitzenden der SDG Advocates Group ernannt. Die Gruppe besteht aus 17 Persönlichkeiten aus Politik, Kultur, Wirtschaft und Zivilgesellschaft und hat die Aufgabe, Bewusstsein für die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen zu wecken.

 

 

Brot für die Welt

Thomas Beckmann ist neuer Pressesprecher des evangelischen Hilfswerks Brot für die Welt. Der 34-Jährige war bisher Pressesprecher der Diakonie Katastrophenhilfe. Er folgt auf Renate Vacker, die in den Ruhestand gegangen ist. Beckmann ist Politikwissenschaftler und war früher für Amnesty International tätig.

Reinold E. Thiel gestorben

Der Journalist, Redakteur, Filmemacher und Afrikakenner Reinold E. Thiel ist tot. Der Thiel – so wollte er von mir genannt werden, nachdem er mir das Du angeboten hatte – war fünfeinhalb Jahre lang mein Chef beim…

 

SDSN Germany

Axel Berger ist neuer Direktor des Deutschen Lösungsnetzwerks für Nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Solutions Network, SDSN). Er folgt auf Sabrina Schulz, die seit Mai 2021 auf diesem Posten war. Berger ist Politikwissenschaftler und seit April außerdem kommissarisch stellvertretender Direktor des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik in Bonn. Das SDSN Germany fördert deutsches Engagement für nachhaltige Entwicklung in Deutschland sowie in Europa und auf internationaler Ebene.

 

Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit

 Thomas Imo/photothek.net
Tanja Gönner, seit zehn Jahren Vorstandssprecherin der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Eschborn, wird neue Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI). Sie folgt dort auf Joachim Lang, der seit 2017 auf diesem Posten ist. Bevor Gönner zur GIZ kam, war sie Umwelt- und Verkehrsministerin der Landesregierung von Baden-Württemberg sowie Bundestagsabgeordnete der CDU/CSU-Fraktion.

 

 

KfW Entwicklungsbank

Viviana Klein und Katharina Böhme übernehmen gemeinsam die Leitung des Teams Vergabe-, Vertrags- und Kreditmanagement. Klein war zuletzt Vergabemanagerin im selben Team, Böhme Portfoliomanagerin im KfW-Büro in Rabat, Marokko.

 

Fairtrade International hat eine neue Geschäftsführerin

 Fairtrade International/Hand-out
Sandra Uwera ist seit April Geschäftsführerin von Fairtrade International, der größten Organisation weltweit für die Zertifizierung fair gehandelter Produkte aus Ländern des globalen Südens. Uwera stammt aus Ruanda und war zuletzt Geschäftsführerin des Business Council des Gemeinsamen Marktes für das östliche und südliche Afrika (COMESA), einer Regionalorganisation mit 21 Mitgliedern. Im Business Council sind mehr als 30 Wirtschaftsbranchen der COMESA-Mitglieder vertreten; als Geschäftsführerin war Uwera zuständig für die Förderung und Beratung kleiner und mittlerer Unternehmen und für Programme zugunsten von Frauen und Jugendlichen. Bei Fair-trade International folgt sie auf Nyagoy Nyong’o aus Kenia, die die Geschäftsführung seit Januar 2021 kommissarisch innehatte. 
Der faire Handel sei ein wichtiges Werkzeug, um einige der „größten Herausforderungen unserer Zeit“ anzugehen, etwa den Klimawandel, Armut und Geschlechtergerechtigkeit, sagte Uwera nach ihrer Ernennung: „Für viele Menschen rund um die Welt steht Fairtrade für mehr Gerechtigkeit für Bauern, eine umweltverträgliche Zukunft für unseren Planeten und eine bessere Zukunft für alle Verbraucher, die mit ihrem Konsum Dinge ändern wollen.“ Fairtrade International erreicht nach eigenen Angaben mehr als 1,8 Millionen Bäuerinnen und Bauern sowie mehr als 1800 Produzentenorganisationen in 72 Ländern. Fairtrade-Produkte wie Kaffee, Bananen, Kakao und Blumen sowie Textilien und Sportartikel sind in rund 150 Ländern zu kaufen. 

erschienen in Ausgabe 7 / 2022: Das Zeug für den grünen Aufbruch

Neuen Kommentar schreiben