Verantwortung für Kampf gegen Hunger

Österreich darf sich nicht aus der Verantwortung für den Kampf gegen Hunger stehlen. Dieser Appell ging am ersten Juniwochenende von einem Kongres der österreichischen Caritas „Zukunft ohne Hunger“ aus. Kardinal Christoph Schönborn ermahnte die österreichische Bundesregierung, das Budget für die Entwicklungszusammenarbeit dürfe nicht weiter gekürzt werden. Bundespräsident Heinz Fischer stimmte dem zu und bezeichnete die Kürzungen des zuletzt auf 0,2 Prozent der österreichischen Wirtschaftsleistung geschrumpften Entwicklungsetats als „außerordentlich schmerzlich und unerfreulich“. Für kommendes Jahr sind allerdings weitere Kürzungen vorgesehen. Kardinal Oscar Rodríguez Maradiaga aus Honduras, der Präsident von Caritas Internationalis, wandte sich gegen die These, dass man dem Hunger mit gesteigerter Produktion begegnen müsse. Das Problem sei vielmehr die ungerechte Nahrungsmittelverteilung. (rld)

Neuen Kommentar hinzufügen

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Wählen Sie bitte aus den Symbolen die/den/das Skateboard aus.
Mit dieser Aufforderung versuchen wir sicherzustellen, dass kein Computer dieses Formular abschickt.
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.
erschienen in Ausgabe 7 / 2012: Konzerne: Profit ohne Grenzen
Unterstützen Sie unseren anderen Blick auf die Welt!
„welt-sichten“ schaut auf vernachlässigte Themen und bringt Sichtweisen aus dem globalen Süden. Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung. Warum denn das?
Ja, „welt-sichten“ ist mir etwas wert! Ich unterstütze es mit
Schon 3 Euro im Monat helfen
Unterstützen Sie unseren anderen Blick auf die Welt!
Unterstützen Sie unseren anderen Blick auf die Welt!
„welt-sichten“ schaut auf vernachlässigte Themen und bringt Sichtweisen aus dem globalen Süden. Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung. Warum denn das?
Ja, „welt-sichten“ ist mir etwas wert! Ich unterstütze es mit
Schon 3 Euro im Monat helfen
Unterstützen Sie unseren anderen Blick auf die Welt!