29.10.2014

Das Beste aus Rio

Sex, Rebellion und Popkultur: Die Première Brasil 2014 zeigt eine Auswahl von Beiträgen des Rio Filmfestivals.

Ausschnitt aus Serra Pelada, dem Eröffnugnsfilm des Festivals.HKW
Spätestens seit der diesjährigen Fußballweltmeisterschaft ist ein romantisierender Blick auf Brasilien passé. Welche Themen unter der Oberfläche der brasilianischen Gesellschaft brodeln, offenbart auch die Auswahl der sechsten Ausgabe von Première Brasil. Das Best-of der gleichnamigen Sektion des Festival do Rio zeigt 2014 Geschichten vom Verlangen, vom Streben nach Gerechtigkeit und sozialem Aufstieg und von den Gefahren des Absturzes, Dokumente aus der Realität einer Gesellschaft der Unterschiede und Bilder, die von der Isolation in der Großstadt erzählen.

Eröffnet wird das Festival am 29. Oktober mit dem Spielfilm Serra Pelada von Heitor Dhalia, einer Reise in das Innere des größten Gold-Tagebaus tief im brasilianischen Amazonasgebiet. Zu sehen sind auch die Gewinnerfilme des letztjährigen Festival do Rio stehen auf dem Programm sowie eine Dokumentation über den Schauspieler, Travestie- und LebenskünstlerCarlos Castanha.

Neuen Kommentar schreiben