Friedliche Schweizer

Mehr als 90 Prozent der Schweizer finden es wichtig, dass sich ihr Land international für den Frieden einsetzt. Zu diesem Ergebnis kommt eine von der Stiftung Swisspeace in Auftrag gegebene Umfrage. Demnach hat die Schweizer Friedensförderung sowohl bei Anhängern linker wie auch rechter Parteien einen starken Rückhalt. Zwei Drittel der Befragten befürworten rein zivile Initiativen. Nur eine Minderheit von 2,6 Prozent wünscht sich einen rein militärischen Ansatz, für eine Kombination sprachen sich 36,3 Prozent der Befragten aus. Ein Alleingang der Schweiz stößt mehrheitlich auf Ablehnung. Nur 11,3 Prozent der Befragten sind der Meinung, die Schweiz solle sich nur eigenständig für den Frieden in der Welt engagieren. 39,5 Prozent sprachen sich für ein multilaterales Engagement aus, 46,9 Prozent für eine Kombination der beiden Vorgehensweisen.  (kam)

erschienen in Ausgabe 8 / 2013: Zentralasien – Als Partner umworben

Neuen Kommentar schreiben