Ökumenische Kampagne nimmt Konsumenten in die Pflicht

Eine Jeans ist das Symbol der ökumenischen Kampagne 2014 der Schweizer Hilfswerke Brot für alle, Fastenopfer und Partner sein. An ihr zeigen die Hilfswerke „wie bedenklich wir mit den Ressourcen Mensch und Umwelt umgehen“. Die Herstellung einer Jeans ist oft verbunden mit hohem Wasserverbrauch, vergifteten Böden und prekären Arbeitsbedingungen. Dieser Ausbeutung wollen die Hilfswerke entgegenwirken und nehmen die Konsumentinnen und Konsumenten in die Pflicht. Sie informieren über giftigen Baumwollanbau, Chemikalien beim Färben und über den Lohn für Näherinnen, der rund ein Prozent des Ladenpreises einer Jeans ausmacht – kaum den Wert eines Knopfs.

Empfohlen wird, auf unnötige Schnäppchenkäufe zu verzichten, die Schuhe mal zum Schuhmacher zu bringen und auf Labels wie Bio oder Max Havelaar zu achten. Die Kampagne, die bis Ostern dauert, trägt den Titel: „Die Saat von heute ist das Brot von morgen.“ (ver)

www.sehen-und-handeln.ch
www.cleanclothes.ch

erschienen in Ausgabe 3 / 2014: Medizin: Auf die Dosis kommt es an

Neuen Kommentar schreiben