Charly Kleissner
„Die Reichen sollten unter Druck stehen und transparent machen, was sie mit ihrem Geld anfangen“, findet Charly Kleissner.
Charly Kleissner

Tue Gutes – und verdiene daran

Charly Kleissner investiert sein Geld in junge Unternehmen, die soziale und ökologische Ziele verfolgen. Und wenn ein Projekt scheitert? Halb so schlimm.

Reichtum verpflichtet – von diesem Grundsatz ist Charly Kleissner überzeugt. Der 61-Jährige ist Multimillionär und hätte sich längst zur Ruhe setzen können. Stattdessen versucht er seit 15 Jahren, mit seinem Geld den Klimawandel und die Armut im globalen Süden zu bekämpfen – und dabei noch den einen oder anderen Dollar zu verdienen. Die Welt verbessern und dabei Rendite machen. Geht das? Und wie?

Skype-Anruf in Kalifornien: Charly Kleissner spricht schnell, wechselt zwischen Englisch und Deutsch mit Tiroler Akzent. Der gebürtige Österreicher lebt mit seiner Frau Lisa in Big Sur, einem Küstenstreifen südlich von San Francisco. Eine raue Gegend mit schroffen Felsen und alten Mammutbäumen. Ruhe und Natur – und langsames Internet. So ziemlich das Gegenteil von Kleissners früherem Leben.

...

erschienen in Ausgabe 10 / 2018: Privates Geld gesucht

Neuen Kommentar schreiben