Kritik am Bericht zur UN-Behindertenrechtskonvention

Christoffel-Blindenmission (CBM) kritisiert Bericht der Bundesregierung zur UN-Behindertenrechtskonvention. Das Hilfswerk mit Sitz in Bensheim moniert, der vom Bundeskabinett Anfang August verabschiedete Bericht enthalte keine Zahlen und Statistiken, die zeigen, ob und wie die deutsche Entwicklungshilfe Menschen mit Behinderungen einschließt. Die UN-Konvention ist in Deutschland seit Anfang 2009 in Kraft; sie fordert auch die Berücksichtigung von behinderten Menschen in der internationalen Zusammenarbeit. Der Bericht informiere zwar über Einzelfälle, lasse aber keine Schlüsse zu, „in welchem Maß die deutsche Entwicklungszusammenarbeit schon inklusiv ist“, sagte CBM-Direktor Rainer Brockhaus. Laut CBM planen zivilgesellschaftliche Organisationen einen eigenen Bericht, um die Darstellung der Regierung zu korrigieren.

(ell)

erschienen in Ausgabe 9 / 2011: Rüstung: Begehrtes Mordgerät

Neuen Kommentar schreiben