11.02.2013

Die vernetzte Welt in Text und Bild

Le Monde diplomatique
Atlas der Globalisierung.
Die Welt von morgen
taz Verlags- und VertriebsGmbH,
Berlin 2012, 176 Seiten, 14 Euro  

Den Auftakt macht eine Weltkarte der besonderen Art: Die Leserin erfährt, woher und wohin Menschen, exotische Tiere, gefälschte Markenprodukte, Rauschgift und Gold geschmuggelt und verkauft werden. Auch die Steueroasen sind fein säuberlich markiert – von Europa aus gesehen sind viele ganz weit weg, aber viele auch ganz nah. Insgesamt aber vermittelt der Atlas kein einseitig düsteres Bild der „Welt von morgen“. Zu den unterschiedlichsten Themen  findet sich Interessantes und Lesenswertes: Der Kampf um die richtige Landwirtschaft wird ebenso analysiert wie das Online-Universum und die extreme Rechte in Europa. Es geht um die linken Regierungen Südamerikas, den mexikanischen Drogensumpf und, natürlich, die Folgen der arabischen Revolution. Auch über die Energieversorgung der Zukunft wird debattiert und die notwendigen Reformen der Vereinten Nationen. Spaß macht der Zwischenruf der österreichischen Schriftstellerin Kathrin Röggla über „Helfer und Vielflieger“, den sie exklusiv für die deutsche Ausgabe des Nachschlagewerkes verfasst hat. Die Beiträge werden abgerundet mit Literaturhinweisen und, nicht zu vergessen, großformatigen, informativen Grafiken, die auf einen Blick komplexe Zusammenhänge veranschaulichen. Der Atlas richtet sich an eine breite Zielgruppe – und man mag ihn immer wieder gern zur Hand nehmen. (gka) 

Neuen Kommentar schreiben