Senegal
Kleiner alltäglicher Grenzverkehr zwischen dem Senegal und Nachbar Gambia.  
Senegal

Legale Migration bleibt ein leeres Versprechen

Die Europäische Union will, dass der Senegal Auswanderung unterbindet. Dafür baut Brüssel den westafrikanischen Staat mit Sicherheitstechnik zu einem vorgelagerten Grenzposten aus.

Eine Sache ist ganz einfach im Senegal: Menschen treffen, die darüber nachdenken, ihr Land zu verlassen oder die nur kurz, mehrere Jahre oder Jahrzehnte, im Ausland gelebt haben und zurückgekommen sind. Es sind meist Männer, aber auch immer häufiger Frauen. Sie kommen aus ländlichen wie städtischen Gebieten, manche sind Studenten, andere ungelernte oder qualifizierte Arbeitskräfte. Sie haben offiziell ein Visum beantragt oder sind illegal in ihr Zielland eingereist.

Es gibt den erfolgreichen Rückkehrer, der ein Haus in seiner Heimat gebaut hat und während seines Aufenthaltes im Ausland stets Geld für die Familie und die Gemeinschaft geschickt hat. Und es gibt die sogenannten kleinen Rückkehrer: Jene, die mit leeren Tasche nach Hause kommen oder auf dem Weg in ihr Zielland gescheitert sind.

...

erschienen in Ausgabe 4 / 2020: Willkommen – oder nicht?

Neuen Kommentar schreiben