Peking fördert in Afrika Großfarmen

Seidenstraße
China will seine neue Seidenstraße auf kleinere und grünere Projekte umstellen. Aber Auslandsinvestitionen in der Landwirtschaft gehen in exportfähige Großbetriebe, so eine neue Studie.

Gut zehn Jahre ist Chinas große Initiative für neue Land- und Seeverbindungen in alle Welt (Belt and Road, BRI) nun alt. Zum Geburtstag dieser „neuen Seidenstraße“ hat Chinas Regierung angekündigt, den Schwerpunkt künftig nicht mehr auf riesige Projekte wie Häfen und Schnellstraßen zu legen, sondern auf kleinere und grünere Investitionen.

Das gilt aber nicht für Investitionen in die Landwirtschaft, gerade in Afrika, findet eine neue Studie der Organisation Grain. Hier investierten chinesische Firmen in Großfarmen und in deren Mechanisierung und setzten damit die Aneignung von Land in Afrika (land grabbing) fort, zum Beispiel in Tansania und Benin. Das Ziel ist laut Grain, neue Quellen für Importe von Mais und Soja für die wachsende Schweine- und Hühnerzucht in China zu schaffen und weniger von Einfuhren aus den USA und Brasilien abhängig zu sein.

China nutzt laut Grain die Investitionen in Häfen im Rahmen der BRI auch, um die Fischgründe anderer Staaten stärker auszubeuten, darunter Somalias und Pakistans. Und chinesische Online-Händler investierten in Südostasien, um Kunden zu Haus neue Arten Früchte von dort anbieten zu können.

Neuen Kommentar hinzufügen

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Wählen Sie bitte aus den Symbolen die/den/das Segelboot aus.
Mit dieser Frage versuchen wir sicherzustellen, dass kein Computer dieses Formular abschickt
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.
Unterstützen Sie unseren anderen Blick auf die Welt!
„welt-sichten“ schaut auf vernachlässigte Themen und bringt Sichtweisen aus dem globalen Süden. Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung. Warum denn das?
Ja, „welt-sichten“ ist mir etwas wert! Ich unterstütze es mit
Schon 3 Euro im Monat helfen
Unterstützen Sie unseren anderen Blick auf die Welt!
Unterstützen Sie unseren anderen Blick auf die Welt!
„welt-sichten“ schaut auf vernachlässigte Themen und bringt Sichtweisen aus dem globalen Süden. Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung. Warum denn das?
Ja, „welt-sichten“ ist mir etwas wert! Ich unterstütze es mit
Schon 3 Euro im Monat helfen
Unterstützen Sie unseren anderen Blick auf die Welt!