Grenzüberschreitende kirchliche Zusammenarbeit

Die evangelischen Kirchen der Schweiz und Deutschlands wollen grenzüberschreitend zusammenarbeiten. Die Spitzen des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) und der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) haben sich Anfang April auf einen Partnerschaftsvertrag geeinigt. Dieser ermöglicht es Schweizer Pfarrerinnen und Pfarrern, sich für Auslandsstellen der EKD zu bewerben. Für Pfarrerstellen in Deutschland gilt der Vertrag jedoch nicht. Deutsche Pfarrer können bereits heute in der Schweiz arbeiten. Weiter wollen die beiden Kirchen auch bei theologischen und ethischen Themen sowie bei Fragen des kirchlichen Lebens kooperieren. „Dieser Partnerschaftsvertrag ist ein Meilenstein in der Beziehung unserer Kirchen“, erklärte SEK-Präsident Gottfried Locher. Der Vertragsentwurf wird nun den Räten des SEK und der EKD vorgelegt.

(ab)

erschienen in Ausgabe 5 / 2012: Digitale Medien: Das Versprechen der Technik

Neuen Kommentar schreiben