Heft 5 / 2012Zum Archiv 2012
Digitale Medien: Das Versprechen der Technik
Mobiltelefone dienen in Afrika als Bank-Terminal. Handys erleichtern auch Gesundheitsdienste oder die Information über Preisschwankungen in der Landwirtschaft. Keine der neuen Kommunikationstechniken führt aber automatisch zur Auflösung von Entwicklungsblockaden.
Wenn Sie das gesamte Heft als PDF lesen wollen, melden Sie sich an oder schließen Sie ein Abo ab
Digitale Medien

Heftschwerpunkt

Computer allein helfen nicht
Die modernen Informations- und Kommunikationstechnologien galten lange als Hoffnungsträger im Kampf gegen die Armut. Inzwischen ist klar: Ihre Wirkungen sind begrenzt.
Die Frohe Message
Kirchen und Geistliche verbreiten ihre Botschaften zunehmend über das Internet. Die Folgen sind zwiespältig.
Joseph Kony in Echtzeit auf der Spur
Die US-amerikanische Organisation „Invisible Children“ hat sich vorgenommen, dem Treiben der Lord's Resistance Army ein Ende zu machen – mit Hilfe des Internet und von Social-Media-Kanälen.
Kontrolle im Cyberspace
Die Menschenrechtsorganisation Reporter ohne Grenzen beklagt eine zunehmende Zensur des Internets. In dem Bericht „Feinde des Internets“ werden China, Syrien, Iran, Bahrain und Vietnam besonders hervorgehoben - fünf von mehr als 40 Ländern weltweit, die das Netz überwachen.
Mit Twitter auf Gangsterjagd
In Lanet Umoja in der kenianischen Provinz Rift Valley wird getwittert, was das Zeug hält. Vor einem Jahr hat sich Chief Francis Kariuki von dem einheimischen IT-Experten Njoha Gathua den Twitter-Account @chiefkariuki einrichten lassen – als Alarmsystem gegen die ausufernde Kriminalität. Inzwischen hat sich der Kurznachrichtendienst zu einem vielfältig genutzten kommunalen Kommunikationsnetzwerk entwickelt.
Vom Netz auf die Straße
Eine lautstarke Demokratiebewegung fordert in Malaysia saubere Wahlen. Zu ihrem Wachstum haben neue Medien beigetragen.
Vorreiter aus Armut
Gegründet wurde Lateinamerikas erste reine Internetzeitung, weil das Geld für eine Papierausgabe fehlte. Heute steht „El Faro“ aus El Salvador für kritischen Qualitätsjournalismus.
Vorsorge per SMS
Mehr als zwei Drittel aller Erwachsenen in Ghana besitzen ein Mobiltelefon. Das nutzen zwei Gesundheitsprojekte, um Menschen zu erreichen, zu denen sie sonst nur schwer Zugang hätten.

Welt-Blicke

Apotheke der Armen
Indiens Oberster Gerichtshof hat dem Schweizer Pharmakonzern Novartis den Patentschutz für ein Krebsmittel verweigert. Das freut die Generika-Hersteller auf dem Subkontinent - die außerdem selbst schon eifrig in die Entwicklung neuer Wirkstoffe investieren.
Ein Lehrstück in Demokratie
Die Senegalesen haben einen neuen Präsidenten gewählt und dem langjährigen Amtsinhaber Abdoulaye Wade eine Niederlage verpasst. Der Machtwechsel ist vor allem das Verdienst der Zivilgesellschaft, die sich einmütig und entschlossen gegen Korruption und Machtspiele gewehrt hat.
„Mit Stolz und Würde“
Yolanda Mamani ist eine Frau, die anderen eine Stimme gibt: Nicht nur, aber auch am 8. März, dem internationalen Frauentag. "Ich habe eine Menge zu sagen", meint die junge Radiomoderatorin aus Bolivien.
„Wir werden uns noch besser politisch äußern können“
„Brot für die Welt“ und der EED fusionieren. Wo will das neue Werk Schwerpunkte setzen? - Gespräch mit Cornelia Füllkrug-Weitzel und Claudia Warning

Standpunkte

Big Guido
Als Erwachsener mit der Barbie-Variante Big Jim zu spielen, ist leider eher peinlich. Aber zum Glück gibt es Jobs, die fast gleichwertigen Ersatz bieten – sogar am Schreibtisch.
Frischer Wind in der Drogenpolitik
Der Ruf nach Legalisierung allein bringt nicht weiter
Neue Rezepte gegen alte Plagen
An vernachlässigten Tropenkrankheiten sterben jedes Jahr eine halbe Million Menschen
Verkappte Ausbeutung oder sinnvolle Hilfe?
Ein Streitgespräch über Mikrokredite

Journal

BMZ unterstützt den Schutz des Yasuni-Nationalparks nicht weiter
Das Entwicklungsministerium (BMZ) wird den Schutz des Yasuni-Nationalparks in Ecuador vorerst nicht weiter unterstützen.
Das Los entscheidet über die Zukunft der Kopten
Die Koptisch-orthodoxe Kirche in Ägypten bestimmt einen neuen Papst
Der Weltkirchenrat bereitet eine neue Missionserklärung vor
Der Text soll im kommenden Jahr verabschiedet werden
Die Rolle der Kirche im kolonialen südlichen Afrika
Im Rahmen der Gedenkveranstaltungen zum 100. Jahrestag des Völkermords und Kolonialkriegs in Namibia 2004 hatte sich die Rheinische Landeskirche verpflichtet, ihre Rolle darin aufarbeiten zu lassen. Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) nahm diese Initiative auf und initiierte einen groß angelegten Studienprozess.
Ein Schwenk Richtung Wirtschaft
Beratungsgremium zu Leitlinien der Entwicklungspolitik ist neu besetzt
Eine deutsch-afrikanische Vorzeige-Beziehung
2,5 Millionen Euro jährlich aus Rheinland-Pfalz für Projekte in Ruanda
Entwicklungspolitik auf den Prüfstand
Kirchen und Werke debattieren über die Zukunft der internationalen Zusammenarbeit
Grenzüberschreitende kirchliche Zusammenarbeit
Die evangelischen Kirchen der Schweiz und Deutschlands wollen grenzüberschreitend zusammenarbeiten
Haushaltsplan „kein gutes Signal“
Entwicklungsetat: Das Bundesfinanzministerium spricht von „Verstetigung“ der Mittel. Nichtstaatliche Organisationen und die Opposition sehen alle entwicklungspolitischen Zielmarken weit verfehlt.
Justitia: Besser als ihr Ruf
Die Rechtsprechung bevorzugt die Wohlhabenden und Gebildeten, heißt es oft. Gilt das auch für soziale und wirtschaftliche Rechte, die explizit den Armen nützen sollen? Eine neue Studie der Weltbank zeigt ein gemischtes Bild.
Kampf gegen Rohstoffgiganten
Argentinischer Generalstaatsanwalt wirbt in der Schweiz um Unterstützung
Keine weiteren Ermittlungen gegen Dirk Niebel
Die Berliner Staatsanwaltschaft wird eine Strafanzeige des SPD-Abgeordneten Sascha Raabe gegen den Entwicklungsminister nicht weiter verfolgen.
Krank machende Arbeit in Entwicklungsländern
Gegen krank machende Arbeit in Entwicklungsländern mobilisieren die Südwind-Agentur und der Österreichische Gewerkschaftsbund (ÖGB).
Künftigen Aufgaben nicht gewachsen
Hilfsorganisationen: Das BMZ droht in der entwicklungspolitischen Nische zu landen
Migrationspartnerschaft Schweiz-Tunesien
Die Schweiz und Tunesien haben sich Ende März auf eine Migrationspartnerschaft verständigt
Partnerschaften im Umbruch
Hilfe aus Deutschland für Kommunen in Nordafrika
Schweiz will Sicherheitsrat demokratisieren
Im zehnten Jahr ihrer UN-Mitgliedschaft will die Schweiz den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen „demokratisieren“.
Spielball Entwicklungsfonds
Wandert der Fonds für die AKP-Staaten nun doch in den Haushalt der Europäischen Union?
Ungewohnte Wege im Asylwesen
Der Westschweizer Kanton Genf geht ungewohnte Wege im Asylwesen
Zum Vorteil beider Seiten
Seit 50 Jahren kooperieren die Bundesregierung und die Kirchen in der Entwicklungsarbeit
Von
„Eine selbst auferlegte Fessel“
Kritik an der Quote, mit der das Entwicklungsministerium den Anteil der multilateralen Hilfe deckelt