Patentierte Melone stößt auf breite Ablehnung

Patentierte Melone stößt auf breite Ablehnung. Die Schweizer Bevölkerung äußert großes Unbehagen gegen patentierte Lebensmittel. In einer repräsentativen Befragung haben sich zwei Drittel der Konsumenten grundsätzlich gegen die Patentierbarkeit von Nutzpflanzen ausgesprochen. Auftraggeber der Isopublic-Umfrage waren Swissaid und die Erklärung von Bern (EvB). 68 Prozent der Befragten fordern eine klare Kennzeichnung. Rund die Hälfte würde patentierte Früchte und Gemüse nicht kaufen. Die breite Ablehnung zielt auch auf Produkte des Schweizer Agrokonzerns Syngenta, der für seine „Melone mit angenehmem Geschmack“ das Patent erworben hat. Das Europäische Patentamt bestätigte im April den Antrag (EP1587933), nachdem es zuvor einen Einspruch dagegen abgelehnt hatte.

(IS)

erschienen in Ausgabe 9 / 2011: Rüstung: Begehrtes Mordgerät

Neuen Kommentar schreiben