Entwicklung

Z.B., 22.07.2019
Z.B., 22.07.2019
05.07.2019
Rund drei Viertel der Bundesbürger finden es gut, dass private Initiativen im Mittelmeer Menschen aus Seenot retten. Am Samstag gehen Menschen bundesweit auf die Straße, um gegen die Kriminalisierung der Retter zu protestieren.
04.07.2019
In Kenia starben an Ostern 2015 bei einem islamistischen Terroranschlag auf eine Hochschule 148 Menschen. Nun ist ein 38-jähriger Mann zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Zwei weitere Angeklagte erhielten Freiheitsstrafen von je 41 Jahren.
Digitalisierung bedroht auch Jobs in Entwicklungsländern
04.07.2019
Billiglohnländer könnten ihre Standortvorteile verlieren, wenn Roboter in der Textilindustrie Einzug halten. Jobs werden verloren gehen, und die Produktion rückt wieder näher zu den Kunden in Europa und Nordamerika, sagen Experten voraus.
04.07.2019
"Es steht außerfrage, dass Menschen vor dem Ertrinken gerettet werden müssen, das ist eine christliche Pflicht", sagt Horst Seehofer. Aber Deutschland könne die Probleme in der Flüchtlingspolitik nicht alleine lösen, die EU habe versagt.
04.07.2019
Länder wie Bangladesch, Kambodscha oder Pakistan sind von der Textilindustrie abhängig. Die künftige Automatisierung der Industrie könne die asiatischen Länder in große Schwierigkeiten bringen, sagt der Ökonom Dennis Görlich.
Chef der UN-Mission spricht von möglichem Kriegsverbrechen
03.07.2019
Bei einem Luftangriff auf das Camp Tadschura bei Tripolis wurden Dutzende Zivilisten getötet und verletzt. Zum wiederholten Mal gerieten Migranten und Flüchtlinge im libyschen Bürgerkrieg ins Kreuzfeuer der Konfliktparteien.
Kapitänin Rackete vor neuem Gerichtstermin
03.07.2019
Die Sea-Watch-Kapitänin Rackete steht nicht mehr unter Hausarrest in Italien, die Vorwürfe gegen sie sind aber nicht vom Tisch. Während Europa über eine Antwort auf die Flüchtlingstragödie im Mittelmeer streitet, sind die Seenotretter lahmgelegt.
03.07.2019
Aldi, Edeka, Lidl und Rewe nähmen wirtschaftliche Ausbeutung und Leid als Zutaten vieler Lebensmittel in Kauf, wirft die Entwicklungshilfeorganisation Oxfam den Supermärkten vor. Die Händler reagieren unterschiedlich auf die Anschuldigungen.
03.07.2019
In den ärmsten Ländern sterben immer noch viele Säuglinge. Um die Sterblichkeit von Neugeborenen zu halbieren, reicht es einer Studie zufolge, wenn sich der Abstand zwischen zwei Geburten von einem auf zwei Jahre verlängert.
Bootsflüchtlinge in marokkanischen Gewässern bekommen keine Hilfe mehr
03.07.2019
Im Juni sind bei der Überfahrt von Marokko nach Spanien 22 afrikanische Flüchtlinge ums Leben gekommen. Hilfswerke werfen Spanien vor, für die Todesfälle mitverantwortlich zu sein. Dabei galt die spanische Seenotrettung einst als vorbildlich.

Seiten

Abonnieren Sie Entwicklung