Johannes Schradi

war bis Frühjahr 2013 Berlin-Korrespondent von „welt-sichten“.

Artikel von Johannes Schradi

Hilfsorganisationen: Das BMZ droht in der entwicklungspolitischen Nische zu landen
Kritik an der Quote, mit der das Entwicklungsministerium den Anteil der multilateralen Hilfe deckelt
Neue Strategie für fragile Staaten
Deutsche Unternehmen scheuen Investitionen in armen Ländern
Entwicklungsetat: Das Bundesfinanzministerium spricht von „Verstetigung“ der Mittel. Nichtstaatliche Organisationen und die Opposition sehen alle entwicklungspolitischen Zielmarken weit verfehlt.
Neue Ideen nach der enttäuschenden MDG-Konferenz in New York
Die Kanzlerin will den Globalen Fonds „weiterhin auf hohem Niveau“ fördern – zur Überraschung ihres Entwicklungsministers.
Mit dem politische Ende der Sowjetunion 1991 brach die jahrzehntelange Kollektivwirtschaft schlagartig zusammen. Plötzlich sind Eigeninitiative und Eigenverantwortung gefragt.
Die Gipfelkonferenz zu den Millenniumszielen war eine müde Pflichtveranstaltung
Eine Forderung der GTZ-Geschäftsführung setzt das Entwicklungsministerium unter Druck

Seiten